© Tourist-Information Ferienland Cochem, Unbekannt

Erlebnisweg "Im Tal der wilden Endert"

  • Start: Kreuzritterburg Ulmen
  • Ziel: Carlfritz-Nicolay Platz, 56812 Cochem
  • mittel
  • 20,09 km
  • 6 Std. 15 Min.
  • 64 m
  • 498 m
  • 83 m
  • 80 / 100
  • 20 / 100

Ein ganz ursprüngliches Naturerlebnis bietet eine Wanderung durch das Tal der "Wilden Endert". Der gleichnamige Bach an dessen Ufern einst 34 Mühlen ihr Werk verrichteten, steht für das wildromantische Seitental der Mosel.

Deutschland schönster Wanderweg 2019

Der Wanderweg führt von Ulmen nach Cochem direkt am Endertbach entlang und ist ein Geheimtipp für alle, die urwüchsige Natur, schmale Trampelpfade, Holzbrücken, viel Wald, natürlich windendes Flüßchen und alte Mühlen sehen möchten. Teilweise sind diese heute im Privatbesitz.  Die Goebelsmühle, die auf der Strecke liegt, lädt zum Verweilen ein.

Das wildromantische Enderttal ist eines der beeindruckensten Seitentäler der Mosel. Der Endertbach wandelt sich insbesondere nach starken Regenfällen von einem beschaulichen Rinnsal zu einem echten Wildbach. Er nimmt seinen Weg durch einen zerklüfteten Taleinschnitt mit beeindruckender Flora und Fauna bis er sich in Cochem in die Mosel ergießt.

 

Impressionen

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
Wegbeschreibung

Der Wanderweg beginnt bei der Kreuzritterburg in Ulmen. Über den Ulmener Martberg und den Karolinerweg geht es zum Kloster Maria Martental. An der Kirche vorbei sind wir bald, talwärts mit dem Sesterbach, an dessen Mündung in den Endertbach. Ein Steg führt über diesen Bach, der hier in einem "Die Rausch" genannten Wasserfall etwa 7m tief stürzt; es ist ein bemerkenswertes Naturdenkmal. Die Wanderstrecke ist jetzt mit einer schwarzen Pfeilspitze gekennzeichnet, der wir zunächst auf einem breiten Waldweg entgegenwandern. So gelangen wir zur "Napoleonsbrücke" über die die alte Poststraße Koblenz-Trier führte. Die Landstraße wird nach etwa 200m auf einem nach links zum Bach abzweigenden Pfad verlassen.

Es beginnt der Teil des Tales, der "Wilde Endert" genannt wird. Unsere Wanderung geht nun auf und ab der felsigen Pfade, an klammartigen Schieferfelsen vorbei und etliche Male auf Stegen über den Bach, an dem die früheren Mühlen Maxmehrmühle, Browelsmühle, Bücheler Mühle, Goeblesmühle, Ostersmühle, Thönnesgensmühle, Schneidersmühle und Weißmühle liegen. Einige dieser Mühlen sind stilgerecht renoviert worden und wieder bewohnt. Vom Hotel "Weißmühle" kommen wir der Straße nach zum Hotel "Winneburg" und folgen weiter der Straße bis zum Carlfritz-Nicolay Platz in Cochem. In Cochem lohnt sich ein Besuch der Reichsburg.

Sicherheitshinweise

Bei Regen oder Schneefall bzw. Eis ist besondere Vorsicht geboten.

Ausrüstung

Für die Wanderung sind gutes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung erforderlich.

Tipp des Autors

Ein Rundgang durch das romantische Moselstädtchen Cochem mit seinen Fachwerkhäusern und ein Besuch der Reichsburg sind kulturelle Highlights dieser Tour. Mit einem Glas Moselwein lassen wir einen abwechslungsreichen Tag ausklingen.

Parken

Parken:

Sie können an den Start und Zielpunkten parken. Dort sind ausreichend Möglichkeiten vorhanden.

Öffentliche Verkehrsmittel

DB Bahn:

DB Köln-Trier bis Bf. Gerolstein, dann weiter mit Buslinie 500

DB Koblenz-Trier bis Bf. Cochem, dann weiter mit Buslinie 500

Bus:

Buslinie 500: Gerolstein -Daun - Ulmen - Cochem

 

 

Karten

Topographische Karte mit Wanderwegen und Radwanderwegen / Wandergebiet Mosel

Ferienland Cochem und Treis-Karden 1:25000, ISBN 978-3-89637-256-7

6,90 €

Weitere Informationen

Tourist-Information Ferienland Cochem
Endertplatz 1, 56812 Cochem

Tel.: +49 (0) 2671-6004-0, Fax: +49 (0) 2671-6004-44

Email: info@ferienland-cochem.de

www.ferienland-cochem.de

 

 

 

Wegbelag

  • Asphalt (3%)
  • Pfad (30%)
  • Wanderweg (62%)
  • Straße (3%)
  • Schotter (2%)

Wetter

Diese Tour wird präsentiert von: Mosellandtouristik GmbH, Autor: Tourist-Information Ferienland Cochem

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.