© ZLT

Steinkammergrab St. Aldegund

Die römische Grabstätte mit kostbaren Beigaben beweist: Auch dieses historische Weindorf an der Mosel war schon in der Antike besiedelt.

Sehen Sie sich diese schweren Steinplatten an: Die Römer scheuten keine Mühe, um die Totenruhe zu schützen, was ihnen hier auch für Jahrhunderte gelang. In dieser Steinkammer beerdigten sie eine Frau, die sie in ein kostbares Brokatgewand hüllten und mit reichen Grabbeigaben für die letzte Reise ausstatteten. Stammte sie aus dem Gutshof, den man in der Nähe entdeckte? Oder von der spätrömischen Höhensiedlung auf dem Hangelenberg? Es gibt keine Inschrift, die mehr über sie verraten könnte. Aber die Beigaben sind bemerkenswert, besonders das blaue Glasgefäß in Form eines Schiffs. Man kann sie heute im Landesmuseum auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz bewundern.

Vielleicht besuchte die Römerin regelmäßig die nahe Tempelanlage auf dem Calmont? Sicher war sie dankbar für die Höhenbefestigung auf dem Petersberg schräg gegenüber, die einen gewissen Schutz vor plündernden Barbarenhorden bot. Das Moseltal war eine wichtige Verkehrsader mit vielen Reisenden. Übrigens: Weinbau gab es damals auch schon. Vielleicht trank sie gerne ein Glas Wein?

Eine Station der Straßen der Römer.


Auf der Karte

Am Römerbrunnenplatz

56858 St. Aldegund

DE


Tel.: (0049) 6542 2532

E-Mail:

Webseite: www.st.aldegund.de

Allgemeine Informationen

Öffnungszeiten

Das Steinkammergrad ist ganzjährig öffentlich zugänglich.

Tourist Information St. Aldegund:
Januar bis Dezember:
Montag bis Freitag 07:00 bis 12:00 Uhr und 16:30 bis 18:00 Uhr


Was möchtest du als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.