© Ferienland Bernkastel-Kues

Römerbrunnen

Der erstmals im Jahre 1933 bei Feldarbeiten angeschnittene Brunnen wurde 1953 bis zu einer Tiefe von 12 m ausgehoben, ohne dass dabei seine Sohle erreicht werden konnte. Nachdrängendes Wasser, das den Brunnenschacht schon in einer Tiefe von 3 m speiste, führte damals zur Einstellung der Arbeiten. Der Brunnen war wohl die Wasserversorgung eines in der Nähe gelegenen römischen Gutshofes.

Der Mauerkranz des Römerbrunnens ist heute im oberen Bereich konserviert. Ursprünglich bestand er aus vorwiegend mit Lehmmörtel gesetzten Schiefersteinen. Er erreichte einen Durchmesser von 1,25 m und eine Höhe von 2.50 m. Darunter ist der Brunnenschacht in den anstehenden Fels eingetieft. In der Einfüllung fanden sich neben Bruchstücken von Dachziegeln und Dachschiefer vor allem Reste von Leder, bearbeiteten Holzplatten und Gefäßscherben des 2. und 3. Jahrhunderts n. Chr. Der Brunnen hatte wohl die Wasserversorgung eines nahegelegenen römischen Gutshofes sicherzustellen, von dem auch die Lage des zugehörigen Gräberfeldes bekannt ist.

Auf der Karte

Auf dem Zeltinger Berg

54492 Zeltingen-Rachtig

DE


Webseite: www.bernkastel.de

Allgemeine Informationen

Öffnungszeiten
Der Brunnen ist jederzeit zugänglich

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.