© S.Schug

Moselloreley

Die „Moselloreley“ - ein Naturdenkmal - erhebt sich fast senkrecht vom Moselufer empor. Von 1852 bis 1872 und von 1937 bis 1939 förderte man in dem Felsmassiv Kupferglanz-Erz und Bleiglanz.

Beschreibung des Bergwerks aus dem Jahre 1938: „Es gibt zwei in den Fels getriebene Stollen auf unterschiedlichen Ebenen. Vor dem höher gelegenen ist eine kleine Arbeitsterrasse angelegt worden, an der eine Bretterbude steht, die in sichtbarem Fachwerk geschaffen wurde. Über eine Rutsche gelangt das gebrochene erzhaltige Gestein auf die untere Arbeitsterrasse. An ihrem oberen und unteren Ende befindet sich je ein kleines Gebäude mit Pultdach … Ein Kahn brachte die auswärtigen und heimischen Bergleute zur Arbeit und das Erzgestein ca. 2,5 km flussabwärts zur Aufbereitungsanlage am Rondelbach, wo es zur Verhüttung (Schmelze) vorbereitet wurde. Das angelieferte Material musste dort gewaschen und wahrscheinlich mit Hämmern zerkleinert werden …“ Im zweiten Weltkrieg dienten die Stollen der Bevölkerung als Zufluchtsstätte vor Fliegerangriffen. Heute werden sie von Fledermäusen bewohnt, besonders der obere. Von den ehemaligen Betriebsgebäuden sind nur Reste einer Schmiede zu sehen. Trotz des schwierigen und steilen Geländes gibt es in der „Moselloreley“ noch bewirtschaftete Rebflächen. Im Weinherbst transportiert man das Lesegut mit Booten zum gegenüberliegenden „Reinsporter Ufer“. Diese Bootsfahrten werden von vielen Schaulustigen verfolgt.

Auf der Karte

Heinrich-Schmitt-Platz 1

54498 Piesport

DE


Tel.: (0049) 6507 2027

E-Mail:

Webseite: www.piesport.de

Allgemeine Informationen

Öffnungszeiten
Die Sehenswürdigkeit ist jederzeit zugänglich

Was möchtest du als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.