© Tourist Information Ferienland-Cochem

Katholische Kirche Valwig

Thronend steht oberhalb des alten Weindorfs Valwig malerisch die Pfarrkirche St. Martin.

Die in Deutschland als älteste "neuromanisch" geltende Kirche geht auf den königlichen Baudirektor Johann Claudius von Lassaux zurück. Lassaux, ein ehemaliger Schüler Karl Friedrich Schinkels, legte der Ortsgemeinde 1823/24 die Baupläne des jetzigen Baus vor. Die damals viel zu klein und baufällig gewordene Kirche im Ortskern wurde aufgegeben. Nach vierjähriger Bauzeit war der seinerzeit weitbestaunte und publizierte Kirchenbau 1827 fertiggestellt.
 
Als herausragende Baumerkmale gelten die Lichtdurchflutung im Grundriss sowie die geschickt integrierten Anexbauten wie Sakristei, Abstellräume etc., wodurch zusätzlich zwei Choremporen gewonnen wurden.
 
Ausgestattet wurde die Kirche u.a. mit vielen Heiligenfiguren, welche aus der alten Kirche übernommen wurden. Als Besonderheiten seien hier ein heiliger Johannes aus Marmor, ein Sebastian aus dem 17 Jhd. und eine gotische Muttergottes der Gotik zu nennen. Auch der Alabasteraltar (Anno 1627) ist erhalten und bildet die barocke Steinmetzkunst der frühen Neuzeit ab.

Auf der Karte

Kreuzstraße

56812 Valwig

DE


Webseite: www.valwig.de


Was möchtest du als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.