© Reprodruck_Landesmuseum Trier

Ausoniusstraße

Um das Jahr 370 n. Chr. beschreibt der römische Dichter DECIMUS MAGNUS AUSONIUS in seiner Dichtung "Mosella" die liebliche Mosellandschaft. Er schildert eine Reise auf einer römerzeitlichen Fernstraße, die von Mainz über den Hunsrück nach Neumagen ("NOVIOMAGUS, das berühmte Kastell des göttlichen Constantinus") und weiter nach Trier führt. Diese Römerstraße wird in Erinnerung an den Dichter "Ausoniusstraße" genannt.

Die Straßenführung vom Hunsrück ist heute fast identisch mit jener der Antike. Bei Piesport sieht man eine Teerstraße sanft von den Höhen in die Weinbergslandschaft abfallen. In der Peutingerkarte ist die Straßenverbindung von Bingen über Neumagen nach Trier beschrieben.
Die römischen Straßen waren im Allgemeinen sechs Meter breit. Die Straßenkörper waren leicht gewölbt, mehrschichtig aufgebaut und erreichten eine Dicke bis zu einem Meter. Verdichtet wurden sie durch Zugabe von Mörtel. Der Deckenbelag außerhalb von Städten bestand - bei Römerstraßen nördlich der Alpen - aus Sand und Kies. Beidseits wurden die Straßen von Gräben begleitet.

Auf der Karte

Tourist-Information

54347 Neumagen-Dhron

DE


Tel.: (0049) 6507 6555

Fax: (0049) 6507 6550

E-Mail:

Webseite: alpregio.outdooractive.com/ar-bernkastel-kues/de/alpregio.jsp#i=2952032&tab=TourTab


Was möchtest du als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.